Neuigkeiten
27.10.2019, 23:51 Uhr
Beitrag DD November 2019
CDU-Ortsverband Petershagen/Eggersdorf
Mehr Klimaschutz, aber kein Klimanotstand

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger

Die Fraktion Verantwortung möchte in der nächsten Gemeindevertretersitzung im Oktober den Klimanotstand für unsere Gemeinde beschließen und ausrufen lassen. Dieser Beschluss kann durchaus auf Bundesebene notwendig sein, auf Landesebene konnte er allerdings im Landtag keine Mehrheit finden. Auf kommunaler Ebene ist er überflüssig, da unser Handeln durch bereits bestehende Gesetze, die auch die Umwelt und den Klimaschutz betreffen, bestimmt wird, und der Schutz unserer Umwelt auch schon von den vorangegangenen Gemeindevertretungen immer im Focus stand. Es ist wohl dem Zeitgeist geschuldet, dass sich die Partei Bündnis 90/Die Grünen zu so viel Polemik hinreißen lassen. Noch sind wir ein Dorf mit viel Grün, das zu bewahren gilt. Nicht umsonst versuchen junge Familien in unseren Ort sich nieder zu lassen und ihr Häuschen zu bauen. Der Zuzug wird unvermindert anhalten, solange Baugrundstücke angeboten werden.

Wir als CDU-Ortsverband sehen daher die Notwendigkeit nicht nur Baugebiete zu planen, sondern auch neue Grün- und Erholungsflächen zukunftsweisend zu planen und zu errichten. Wir sind ein Flächendorf, geprägt von Ein- und Zweifamilienhäusern. Unsere grünen Lungen gilt es zu bewahren, zu erhalten und neue zu errichten. Daher schlagen wir vor auf der Freifläche, derzeit Acker- und Brachland, zwischen „Pohrtscher Siedlung” und dem geplanten Baugebiet Alte Gärtnerei in einen Park umzuwandeln. Das ist aktive Zukunftsgestaltung und würde viel zur Erhaltung und Stabilisierung unseres örtlichen Klimas beitragen. Mit schönen Worten, Polemik und Absichtserklärungen kommen wir nicht weiter. Wir werden uns kümmern!

In diesem Sinne verbleibe ich

Ihr Wolfgang Marx.